02.11.2020

Das Wunschauto und die perfekte Finanzierung

...auf einer Plattform? Wir haben nachgebohrt und herausgefunden, wie Wroomer dir dabei zum "Perfect Match" verhilft. 

Dr. Christian Röckemann und Guido Merz, Gründer von Wroomer, im Interview

Mit ihrem Rate@Car-Ansatz ermöglichen Dr. Christian Röckemann und Guido Merz, Gründer und Geschäftsführer von Wroomer, über ihre Plattform nicht nur die klassische Fahrzeugsuche nach Marke und Modell, sondern auch nach Monatsbudget. Und das für derzeit über 400.000 junge Gebrauchtwagen. Die Idee? Der Kunde soll aus der gesamten Palette relevanter und auf seine persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Finanzprodukte wählen können. Wir wissen nicht wie es euch geht, aber uns brennen dabei schon einige Fragen auf der Zunge. Los geht's!

Christian, Guido, Autos sind doch eigentlich genau euer Ding, oder? Aber, was für Autos kann ich jetzt bei Euch kaufen oder besser gesagt finanzieren?

Ja, Autos oder besser Private Mobilität sind unser Thema. Und dafür brauchst Du Geld. Wir von Wroomer rüsten Dich quasi mit den Finanzen aus, damit Du Deinen Traumwagen fahren kannst. Wir sind also ein Dienstleister für Finanzierung und Leasing und kein Autohändler, d.h. wir machen dem Kunden und dem Autohändler den passenden Deal möglich. Und, Du kannst über uns grundsätzlich jedes Auto finanzieren, ob von einem bestimmten Händler, auf einer Autoplattform oder ein Fahrzeug, das Du vom Nachbarn kaufen willst.

Ich erinnere mich, früher ist man immer mit so einem Packen Bargeld von der Bank zum Gebrauchtwagenhändler gelaufen. Ist das wirklich mittlerweile ein großer Markt in Deutschland – werden auch Gebrauchte fast ausschließlich finanziert, statt bar bezahlt?

Die Barzahlung ist faktisch im Autohandel mit Neufahrzeugen oder jüngeren Gebrauchten verschwunden. Die meisten Haushalte denken und planen in Monatsbudgets, das macht auch für das Auto Sinn. Insofern ist es nicht überraschend, dass rund 2/3 aller Haushalte sich für Autofinanzierung oder –leasing interessieren. Und die Monatsrate am Auto bzw. an ganz vielen Autos ist genau das, was wir mit WROOMER machen.

Hand aufs Herz, Finanzierungs- und Versicherungsangebote bietet mir ja jetzt ein Mobile.de auch an – warum soll ich da zu euch auf die Seite kommen?

Das ist richtig, die orientieren sich da an uns (lachen). Was will der Kunde: seinen Traumwagen finden, aber bitte im passenden Budget. Und viele Autos mit allen Finanzierungsarten und auch Leasing in einer passenden digitalen Journey gibt es nur bei uns. Unsere Rate@Car-Logik stellen wir daher auch B2B-Partnern zur Verfügung. Insofern findest Du uns auch in Autoplattformen, wie beispielsweise bei 12gebrauchtwagen.de.  Da geht es dann um große Datenmengen, denn es werden für den Endkunden mehrere Milliarden Finanzierungsvarianten berechnet und dann einfach für ihn zum Abruf bereitgestellt. Und, bis zum Finanzierungsabschluss bist Du in 8 Minuten durch. Wirklich.

Unsere Leser interessiert auch oft die Technik dahinter. Also eure Plattform: kann die was besonders gut? Wie macht ihr das mit den Schnittstellen zu den Finanzpartnern?

Digitale Plattformen rechnen und routen. Dies machen wir mit unserer WROOMER-Plattform besonders gut und smart. Wir bringen intelligent und digital die Finanzangebote von verschiedenen Banken und Leasinggebern an hunderttausende Autos. Mit einer intuitiven und flexiblen Journey für den Kunden. Und einem Back Office für die Betreuung der Kunden. Die Plattform funktioniert für jeden Kanal, ob Autoplattform, Automobilclub, Versicherer, Bank, Autohandel. Bei Letzteren von der Händler-Website bis zum Verkäufer mit dem Tablet in der Hand.

Sales und After Sales, zwei große Bereiche, zwei Megatrends im Mobility. Wie kaufe und verkaufe ich denn in 10-20 Jahren mein Auto? Hat das Modell „kaufen“ überhaupt da noch Relevanz?

So wie Du willst. Beim Händler, Online oder hybrid, als Kunde bestimmst Du die Journey. Gleiches gilt für den Verkauf. Und, logischerweise wird der Wert Deines alten Autos gleich in die neuen Angebote einbezogen, fair und transparent – würde ich mir zumindest wünschen. Klar ist, zukünftig gibt es mehr „Nutzen statt Besitzen“ in unterschiedlichen Modellen. Der Kunde agiert, vergleicht und ordert in Monatsraten. Ob dann finanztechnisch Finanzierung, Leasing oder ein Mietvertrag, wie bei den aktuellen Abo-Modellen, dahinter steht, ist zweitrangig. Auf die Leistung und Customer Journey kommt es an.